Angebot merken

Busreise Weltmetropole Berlin

Auf Spurensuche mit Dr. Siegfried Wein

4 Tage
  • Busreise
  • Reisebegleitung durch den Berliner Kunsthistoriker Dr. Siegfried Wein
  • Tagesausflug nach Potsdam
p.P. ab 575,- €

Buchungspaket
26.06. - 29.06.2020
4 Tage
Doppelzimmer
Belegung: 2 Personen
575,- €
26.06. - 29.06.2020
4 Tage
Einzelzimmer
Belegung: 1 Person
699,- €

Busreise Weltmetropole Berlin

Auf Spurensuche mit Dr. Siegfried Wein

Reiseart
Städtereisen | Deutschland
Busreisen
Saison
Sommer 2020
Zielgebiet
Deutschland » Städte » Berlin
Einleitung

Berlin hat viele Gesichter. Die Hauptstadt ist abwechslungs-reich, spannend und immer wieder neu. Hier werden die neuesten Trends in Lifestyle, Musik und Kunst gesetzt. Zugleich pflegt die Stadt ihre großen Traditionen mit herausragenden Museen, Orchestern und Bühnen. Berlin war schon immer ein absoluter Hotspot in Europa und die ganze Welt war hier zu Gast. Begleiten Sie unseren Kunsthistoriker Dr. Siegfried Wein auf eine be-sondere Entdeckungsreise durch eine Stadt, die derzeit wieder so beliebt ist, wie keine andere europäische Großstadt. Mit ihm werden Sie neben den bekannten Sehenswürdigkeiten auch viele versteckte Orte entdecken, wenn Ihnen Dr. Wein „sein Berlin“ zeigt.

Ihr Reiseprogramm

1.Tag: Freitag, 26.06.2020 Anreise, Nikolaiviertel, Zille & Tischgespräche

Am Morgen starten Sie Ihre Fahrt im komfortablen Reisebus. Nach Ihrer Ankunft am Alexanderplatz in Berlin lernen Sie Ihren Gästeführer Dr. Siegfried Wein kennen, die Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Er ist Gästeführer aus Leidenschaft und wird Ihnen „sein“ Berlin zeigen. Dabei hat er natürlich viele Geschichten aus der ehemals geteilten Stadt im Gepäck. Gemeinsam begeben Sie sich auf einen Spaziergang durch das Nikolaiviertel, dem Ursprung Berlins. Hier begann 1237 die Geschichte der heutigen Weltmetropole. Mittendrin liegt die Nikolaikirche, das älteste erhaltene Gebäude der Stadt und Berlins erste Kirche. Weitere Baudenkmäler mit Alleinstellungsmerkmalen und Seltenheitswert erwarten Sie. Hier besuchen Sie ein kleines verstecktes Theater im Keller der Gedenkbibliothek. Das so reichlich benutzte Klischee „Typisch Berlin“ bekommt an diesem Ort eine sehr eigene Bedeutung. „Zille sein Milljöh“ ist ein musikalisch-szenischer Spaziergang durch Heinrich Zilles Berlin. Mit allerlei Requisiten und bunten Accessoires schlüpft das Darsteller-Duo in die Rollen plebejisch trotziger Gestalten voller Lebenslust. Ein Reigen, so unverblümt frech wie Zilles Bilder. Im Anschluss lassen Sie den Abend mit Tischgesprächen mit Dr. Wein in einem traditionellen Berliner Wirtshaus gesellig ausklingen.

2. Tag: Samstag, 27.06.2020 Neukölln, Kreuzberg & Berlin Mitte

Nach dem Frühstück begeben Sie sich mit Dr. Wein auf Stadtrundfahrt und eine Erkundungstour in einen Stadtteil, der meist jedoch immer noch eher als Problembezirk gesehen wird. Schüler traten damals Türen ein, bewarfen ihre Lehrer, zündeten Knallkörper: Die Rütli-Schule und der hohe Ausländeranteil in Berlin-Neukölln machten bundesweit Schlagzeilen. Aber der Bezirk verändert sich gerade rasant und wird aktuell zum neuen Trendbezirk der Stadt. Vor allem junge Leute und Künstler lassen sich gerade hier nieder. Mittendrin befindet sich sogar ein wahres Kleinod. Das Böhmische Dorf war eine kleine, im Jahr 1737 gegründete Gemeinde protestantischer Flüchtlinge aus Böhmen und noch heute finden sich rund um den Richardplatz kleine Fachwerkhäuser, altes Kopfsteinpflaster und die historische Schmiede, die bis heute in Betrieb ist. Weiter geht es nach Kreuz-berg und auch hier entdecken Sie Unterwartetes und versteckte Hinterhöfe. Um die Mittagszeit besuchen Sie die Markthalle Neun. Sie gehört zu den wenigen erhaltenen historischen Markthallen aus dem 19. Jahrhundert und heute beherbergt die alte Eisenbahnhalle nach denkmalgerechter Sanierung und Umgestaltung eine Vielzahl kleiner Händler, die faire, ökologisch und regional erzeugte Produkte anbieten. Erhältlich sind vor allem frische Waren wie Obst und Gemüse, Feinkost und regionale Spezialitä-ten, Fisch, Fleisch und Wurst, Käse, Brot und Backwaren, aber auch Produkte wie Tee und Kaffee, Bier, Wein und Spirituosen. Cafés und Imbissstände, Blumen, Handwerk und Dienstleistun-gen runden das Angebot ab. Am Nachmittag besuchen Sie die Spandauer Vorstadt und das Scheunenviertel im Berliner Stadt-teil Mitte, einem der teuersten aber auch quirligsten Bezirke der Stadt. Hier befinden sich die Hackeschen Höfe. Die ineinander verschachtelten acht idyllischen Hinterhöfe bildeten zur Bauzeit den größten Komplex seiner Art in Europa. Sie durchstreifen die Höfe und weitere versteckte Hofanlagen, tauchen in das frühere und heutige Unterhaltungsleben ein und werfen einen Blick in einen historischen alten Ballsaal. „Clärchens Ballhaus“ ist eines der letzten erhaltenen Ballhäuser aus der Zeit um 1900 in Berlin. Während der DDR war es sowohl Ost- als auch West-Deutschen als Treffpunkt bekannt. Nach einem Abendessen im Brauhaus in den S-Bahnbögen verspricht dann der Besuch des Preußschen Marionettentheaters einen vergnüglichen Abend. Lassen Sie sich von der kleinsten Berliner Opernbühne überraschen.

3.Tag: Sonntag, 28.06.2020 Potsdam, Cecilienhof & „Alte Liebe“

Heute verlassen Sie Berlin in Richtung Potsdam. Die Landeshauptstadt Brandenburgs gilt als eine der schönsten Städte Deutschland, denn in den vergangenen 300 Jahren wandelte sich die Garnisonstadt zu einer der prächtigsten Residenzstädte Euro-pas. Allein 14 Schlösser und Parkanlagen gestalten das Stadtbild und auch die kleine russische Siedlung mit Ihren typischen Holzhäusern lädt zum Aussteigen und einem kleinen Rundgang ein.Auf dem Krongut Bornstedt nehmen Sie einen kleinen Imbiss ein. Das Gut ist ein einstiges Anwesen der preußischen Königsfamilie in Potsdam-Bornstedt. Es gehört zum Ensemble der weltbekannten Schlösser und Gärten von Potsdam Sanssouci und liegt wunderschön am Bornstedter See, nur 400 Meter entfernt vom Schloss Sanssouci. In Potsdams Innenstadt bummeln Sie später durch das Holländische Viertel bevor Sie Schloss Cecilienhof besuchen. Als letzter Bau der Hohenzollern in Potsdam wurde das Schloss in den Jahren 1913 bis 1917 im englischen Landhausstil für den preußischen Kronprinzen Wilhelm und seine Frau Cecilie errichtet. Bis kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges lebte die kronprinzliche Familie hier. Bekannt wurde es aber vor allem durch die Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges im Sommer 1945. 2020 jährt sich dieses zum 75. Mal. Die Staatschefs Truman, Churchill und Stalin berieten am Runden Tisch im Schloss Cecilienhof über die Zukunft Deutschlands und eine politische und territoriale Neuordnung in Europa und der Welt. Aussagekräftige Exponate in Verbindung mit multimedialen Elementen, sollen eine lebendige und anschauliche Atmosphäre vermitteln und Sie auf eine Zeitreise ins Jahr 1945 mitnehmen. Neben den historischen Schlossräumen mit der Konferenzhalle und den Arbeitszimmern der drei Delegationsleiter, wird erstmals auch die berühmte Gartenterrasse als Ort der Presseaufnahmen der Großen Drei in den Korbsesseln in den Ausstellungsbereich mit einbezogen. Über die berühmte Glienicker Brücke geht es später wieder zurück nach Berlin. Auf dem alten Last-kahn „Alte Liebe“, der im gleichen Jahr wie das weltbekannte Passagierschiff TITANIC seine Schiffstaufe erlebte, essen Sie zu Abend. Das Schiff ist ein gutes altes Stück Berliner Geschichte. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts lagen die Bertliner „Kaffeekähne“ am Havelufer des Grunewalds. Früher als Lastenschuten im Einsatz, wurden sie nun von den Berlinern zur maritimen Erholung genutzt. Nach einigen Standortwechseln fand eines von Ihnen ca. 1950 seinen heutigen Liegeplatz am Stößensee.

4. Tag: Montag, 29.06.2020 Charlotte von Mahlsdorf & Heimreise

Nach dem Frühstück und Check-Out fahren Sie entlang der Para-demeile der DDR – der Stalin Allee, der heutigen Karl-Marx-Allee in den unerwartet beschaulichen Stadtteil Mahlsdorf. Hier lernen Sie die Gründerzeitsammlung einer illustren Berliner Persönlichkeit kennen, die es geschafft hat, sich dem DDR- Regime zu widersetzen. Die Sammlung zählt zu den beeindruckendsten Deutschlands und besteht aus 14 vollständig eingerichteten Ausstellungsräumen einschließlich einer mechanischen Musikmaschinensammlung. Im Souterrain befindet sich eine Kücheneinrichtung und die älteste erhaltene Zillekneipe Berlins mit Vereinszimmer und „Hurenstube“. Gegründet wurde das Museum durch die stadtbekannte Charlotte von Mahlsdorf, die 1928 in Berlin-Mahlsdorf als Lothar Berfelde geboren wurde. Früh gepackt von der Sammelleidenschaft fand „Lottchen“ eine Bleibe für die Sammlung im vom Abriss bedrohten Gutshaus Mahlsdorf. 1972 wurde das Gebäude auf die Denkmalliste der DDR gesetzt. Es gilt heute als ein bedeutendes Zeugnis der Gutswirtschaften des 18. Jahrhunderts und darüber hinaus als ein herausragendes Dokument der privaten Denkmalpflege in Berlin. Nach einem rustikalen Mittagsimbiss bringt Sie Ihr Bus dann wieder nach Hause.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten

Unterbringung

Das H4 Hotel Berlin Alexanderplatz befindet sich direkt am Ale-xanderplatz. Die 336 komfortabel eingerichteten Zimmer verfü-gen über kostenfreies WLAN, Klimaanlage, Safe und Flatscreen-TV. Das große Frühstücksbuffet sorgt für einen gelungenen Start in den Tag. Mittags und Abends werden regionale und internati-onale Spezialitäten gereicht. Zudem gibt es eine Bar und eine Raucherlounge und nach einem ereignisreichen Tag laden Fitnessraum und Sauna zum Entspannen ein.

Karte

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • 3 Übernachtungen im H4 Hotel am Alexanderplatz
  • Reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Reisebegleitung durch den Berliner Kunsthistoriker Dr. Siegfried Wein (ab Berlin)
  • Spaziergang durch das Nikolaiviertel
  • Theaterbesuch „Zille sein Milljöh“
  • 1 x 3 Gang Abendessen im Berliner Wirtshaus
  • Stadtrundfahrt mit Ausstiegen in Neukölln, Rixdorf und Kreuzberg mit Markthallenbesuch
  • Spaziergang durch Berlin Mitte mit Hackeschen Höfen
  • 2 Gang Abendessen i m Bra uhaus in den S Bahnbögen
  • Besuch des Preußschen Marionetten Theaters
  • Tagesausflug nach Potsdam mit Mittagsimbiss auf Krongut Bornstedt und Besuch der Sonderausstellung auf Schloss Cecilienhof „Die Neuordnung der Welt 75 Jahre Potsdamer Konferenz"
  • 3 Gang Abendessen auf dem Restaurantschiff „Alte Liebe“
  • Eintritt und Führung durch das Gründerzeitmuseum Charlotte von Mahlsdorf mit Mittagsimbiss
Reiseveranstalter

M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistr. 32, 93049 Regensburg

AGB
Hinweise

Es gelten die Reisebedingungen des Reiseveranstalters.

Eingeschränkte Mobilität

Die gebuchte(n) Reiseleistung(en) ist/sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt nutzbar. Sollten Sie detailliertere Informationen über die Eignung für Personen mit eingeschränkter Mobilität wünschen, kontaktieren Sie bitte Ihre Buchungsstelle.